Angebote zu "Hochglanz" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Bowers & Wilkins 707 S2
1.048,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der B&ampW 707 S2 Zweiwege-Bassreflex-Kompaktlautsprecher beweist, wie groß der Klang aus kleinen ~Gehäusen sein kann. Hochwertig, leicht zu integrieren, und mit neuester B&ampW-Technologie ausgestattet, gibt es den 707 S2 überdies zum überraschend fairen Kaufpreis.Im kleineren Hörraum fühlt sich der Schallwandler wohl und kann dort auch ohne zusätzlichen aktiven Subwoofer verwendet werden. Mit den optional erhältlichen Stativen FS-700 S2 wird die 707 S2 zum echten Blickfang.Die gesamte 700er Serie wurde von den Briten komplett neu konzipiert und baut auf der großen Erfahrung von B&ampW mit Schallwandlern der High-End-Liga auf. Das ?Tweeter On Top? Prinzip bleibt bei den Regalboxen der 705 S2 vorbehalten. Der ?Carbon Dome? Hochtöner sorgt aber auch bei der den anderen Modellen der 700er Serie für ein unglaubliches Auflösungsvermögen und ein Gefühl fein dosierter Räumlichkeit. Die völlig neue Technologie wird erstmalig in der Serie 700 verwendet.Ebenfalls zum Einsatz in der 700-Serie kommt die ?Continuum?-Membran. Diese in aufwändiger Entwicklungsarbeit konzipierte Membran stammt ursprünglich aus den Flaggschiff-Lautsprechern der großen Serie 800 D3. In der neuesten Generation treibt die Continuum-Membran nun die Boxen der 700er Baureihe zu Bestleistungen an.Die 707 S2 spielt bis auf 33 kHz hoch (Frequenzumfang bei ? 6dB) und eignet sich für Verstärker mit einer ~Leistung von 30 bis 100 Watt (an 8 Ohm) pro Kanal. Die Nennimpedanz liegt bei 8 Ohm, die Minimalimpedanz bei 4 Ohm. Bowers & Wilkins 700 S2 Produktfamilie Die Bowers & Wilkins 707 S2 in Stichpunkten Zweiwege-Regallautsprecher Carbon Dome-Tweeter Continuum Mittel-/Tieftöner Spielt hoch bis auf 33 kHz Für Verstärker zwischen 30 und 100 W Leistung pro Kanal geeignet Nennimpedanz 8 Ohm Technik-Features der B&W 707 S2 Der Regallautsprecher zeichnet sich durch eine ganze Reihe von Leistungsmerkmalen aus, die normalerweise nur in wesentlich teureren Serien zu finden sind. Die wichtigsten sind hier erklärt ... Kristallklare Höhen durch Carbon-Dome-Hochtöner Der B&W Carbon-Dome-Tweeter im Detail Das kubische Gehäuse-Design wirkt puristisch und strahlt eine exklusive Anmutung aus. Der Käufer hat die Wahl zwischen einem Echtholz-Furnier (nussbaumrot) und zwei lackierten Oberflächen weiß seidenglanz und schwarz hochglanz. Die Gehäuse-Konstruktion ist massiv konstruiert, unter Verwendung besonders hochverdichtetem MDF.Die so erzeugte Steifigkeit des Gehäuses verhindert störende Vibrationen in den tiefen Frequenzen. Aber auch im Hochtonbereich hat die schiere Masse eine sinnvolle Aufgabe: Sie gibt dem schweren Dome-Hochtöner, dem Carbon Dome (immerhin 1 kg Gewicht) festen Halt innerhalb des Gehäuses und hilft so Hochton-Resonanzen zu vermeiden.Nicht ohne Grund ist der Carbon Dome bei den Spitzenmodellen der 700er-Serie, dem Standlautsprecher B&ampW 702 S2 und dem Kompaktlautsprecher B&ampW 705 S2 außerhalb des Gehäuses verbaut. Wie bei den Nautilus-Modellen ist die empfindliche Diskant-Membran durch ein stabiles Metall-Gitter geschützt.Trotz seiner Stärke, ist das Gitter so konzipiert, dass es die Schallwellen ungehindert und vor allem unverfälscht durchlässt. An der Front sind keine störenden Schrauben sichtbar, was die edle Aluminium-Einfassung des Tief-/Mittelton-Chassis voll zur Geltung kommen lässt. An den neuralgischen Punkten, wie Kanten und Ecken ist die tadellos hochwertige Verarbeitung erkennbar. Continuum-Mitteltöner - Atemberaubender Klang Continuum-Membran im Detail Das von B&ampW in achtjähriger Arbeit entwickelte Chassis überzeugt durch das leichte, zugleich steife Membranmaterial (Continuum-Membran), eine besonders hochwertige Schwingspule und ein enorm kräftiges Magnetsystem. Das hat eine präzise Auslenkung und einen neutralen, authentischen Klang unter allen Bedingungen zur Folge.Da wäre zunächst einmal das Material der Membran des Tiefmitteltöners. Statt Kevlar, wie bisher in der unmittelbaren Vorgängerserie, der CM-Baureihe, verbaut, setzt die 700-S2-Serie auf einen neuen Werkstoff: Continuum. Das silberfarbene Continuum-Material, das deutlich bessere Eigenschaften mitbringt als das seit 1974 verwendete Kevlar, ist äußerlich kaum von dem Continuum der erheblich teureren 800-D3-Serie zu unterscheiden. Höchstwahrscheinlich ist es auch das gleiche Material. Alles andere wäre aus Sicht des Herstellers B&ampW betriebswirtschaftlicher Unsinn.Continuum besteht, wie Kevlar auch, aus gewebtem Material. Die Webstruktur bewirkt, zusammen mit den Materialeigenschaften der Fäden (u.a. hohe Steifigkeit), eine kontrollierte Schallstreuung. Im Unterschied zu Kevlar lässt sich diese Streuung jedoch wesentlich präziser und zielgerichteter verteilen und auch besser kontrollieren.Dadurch werden allfällige Verzerrungen auf ein absolutes Minimum reduziert. Das ?absolute Minimum? ist ein technisch korrekter Ausdruck, der nicht den Eindruck erwecken soll, es wären noch Verzerrungen da, die irgendwie hörbar wären. Dies ist natürlich nicht der Fall. Zu hören ist vielmehr eine außergewöhnliche Klangreinheit und eine wahrhaft ergreifende Musikalität. Das Test-Urteil der AUDIO Andreas Günther testete den 2-Wege-Lautsprecher Bowers &amp Wilkins 707 S2 in der AUDIO:"... In der ~Hochtonkalotte schwingt ein nur 0,03 mm dünner ~Träger aus Aluminium. Auf ihm hat B&ampW eine härtende Kohlenstoffschicht aufgebracht. Am Außenrand verstärkt ein Karbonfaserring die Konstruktion. Damit schlägt der Carbon-Dome-Tweeter eine Brücke von der doppellagigen Alu-Kalotte der 600er-Serie zur Diamantkalotte der 800er-Serie. Warum diese Eigenentwicklung, warum hat B&ampW nicht gleich die Diamantkalotte der 800er-Serie spendiert? Weil dies unfassbar teuer gekommen wäre und der Output des Cabon-Dome-Tweeters uns umfassend überzeugen konnte ...""Dieser Lautsprecher versetzte uns in Ehrfurcht und Erstaunen. Das war ein Klangbild weit über der Baugröße. Dazu ein recht strammer, druckvoller Bass. Nie kam das Gefühl auf, die Kleine beschützen zu müssen. Selbst hohe Pegel mochte die 707 S2. Hier hat B&ampW eine wahre Großtat vollbracht. Vor allem gefällt die Leichtigkeit, mit der die 707 S2 dies alles vollbringt.""... Die 707 verlieh dem Auftritt Charme und Charisma. Das war herrlich entspannt, raunzig, skurril. Da kam die ganze Wärme dieser Box zum Vorschein. Wer lange Hörsessions liebt, ohne den Hauch einer Anstrengung ? auch hier wird er fündig ..." Das gefällt uns besonders an der B&W 707 S2 Vorteile Beeindruckende Dynamik für einen Regallautsprecher dieser Größe Keine hörbaren Resonanzen durch massives Gehäuse und Flowport Exklusive Anmutung durch hochwertige Oberflächenverarbeitung Ausdrucksstarke Wiedergabe von Stimmen dank Continuum Tief-/Mitteltöner Kristallklare Höhen durch Carbon-Dome-Hochtönereinheit Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis Das gilt es zu bedenken Für den 2.0-Einsatz im mittelgroßen Hörraum ab 20 Quadratmeter scheint uns die B&ampW 706 S2 besser geeignet Unsere EinschätzungDie kleine Kompaktbox passt mit ihren kleinen Maßen in nahezu jedes Regal. Auf den Originalstandfüßen (B&ampW FS-700 S2) wirkt sie jedoch luftiger und die rückwärtig abstrahlende Bassreflexöffnung erzeugt keine ihrerseits störenden Reflexionen, da sie mehr Abstand zur Wand hat. Die B&ampW 707 S2 ist die kleinste Kompaktbox der Reihe und kann trotzdem mit einer enormen Klangbühne strahlen. Sie überzeugt mit einer exzellenten Räumlichkeit und einem sauberen Tiefbass. Am liebsten spielen wir die 707 an einem Verstärker aus dem Hause ROTEL.

Anbieter: HIFI-REGLER
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Bowers & Wilkins 707 S2
1.048,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der B&ampW 707 S2 Zweiwege-Bassreflex-Kompaktlautsprecher beweist, wie groß der Klang aus kleinen ~Gehäusen sein kann. Hochwertig, leicht zu integrieren, und mit neuester B&ampW-Technologie ausgestattet, gibt es den 707 S2 überdies zum überraschend fairen Kaufpreis.Im kleineren Hörraum fühlt sich der Schallwandler wohl und kann dort auch ohne zusätzlichen aktiven Subwoofer verwendet werden. Mit den optional erhältlichen Stativen FS-700 S2 wird die 707 S2 zum echten Blickfang.Die gesamte 700er Serie wurde von den Briten komplett neu konzipiert und baut auf der großen Erfahrung von B&ampW mit Schallwandlern der High-End-Liga auf. Das ?Tweeter On Top? Prinzip bleibt bei den Regalboxen der 705 S2 vorbehalten. Der ?Carbon Dome? Hochtöner sorgt aber auch bei der den anderen Modellen der 700er Serie für ein unglaubliches Auflösungsvermögen und ein Gefühl fein dosierter Räumlichkeit. Die völlig neue Technologie wird erstmalig in der Serie 700 verwendet.Ebenfalls zum Einsatz in der 700-Serie kommt die ?Continuum?-Membran. Diese in aufwändiger Entwicklungsarbeit konzipierte Membran stammt ursprünglich aus den Flaggschiff-Lautsprechern der großen Serie 800 D3. In der neuesten Generation treibt die Continuum-Membran nun die Boxen der 700er Baureihe zu Bestleistungen an.Die 707 S2 spielt bis auf 33 kHz hoch (Frequenzumfang bei ? 6dB) und eignet sich für Verstärker mit einer ~Leistung von 30 bis 100 Watt (an 8 Ohm) pro Kanal. Die Nennimpedanz liegt bei 8 Ohm, die Minimalimpedanz bei 4 Ohm. Bowers & Wilkins 700 S2 Produktfamilie Die Bowers & Wilkins 707 S2 in Stichpunkten Zweiwege-Regallautsprecher Carbon Dome-Tweeter Continuum Mittel-/Tieftöner Spielt hoch bis auf 33 kHz Für Verstärker zwischen 30 und 100 W Leistung pro Kanal geeignet Nennimpedanz 8 Ohm Technik-Features der B&W 707 S2 Der Regallautsprecher zeichnet sich durch eine ganze Reihe von Leistungsmerkmalen aus, die normalerweise nur in wesentlich teureren Serien zu finden sind. Die wichtigsten sind hier erklärt ... Kristallklare Höhen durch Carbon-Dome-Hochtöner Der B&W Carbon-Dome-Tweeter im Detail Das kubische Gehäuse-Design wirkt puristisch und strahlt eine exklusive Anmutung aus. Der Käufer hat die Wahl zwischen einem Echtholz-Furnier (nussbaumrot) und zwei lackierten Oberflächen weiß seidenglanz und schwarz hochglanz. Die Gehäuse-Konstruktion ist massiv konstruiert, unter Verwendung besonders hochverdichtetem MDF.Die so erzeugte Steifigkeit des Gehäuses verhindert störende Vibrationen in den tiefen Frequenzen. Aber auch im Hochtonbereich hat die schiere Masse eine sinnvolle Aufgabe: Sie gibt dem schweren Dome-Hochtöner, dem Carbon Dome (immerhin 1 kg Gewicht) festen Halt innerhalb des Gehäuses und hilft so Hochton-Resonanzen zu vermeiden.Nicht ohne Grund ist der Carbon Dome bei den Spitzenmodellen der 700er-Serie, dem Standlautsprecher B&ampW 702 S2 und dem Kompaktlautsprecher B&ampW 705 S2 außerhalb des Gehäuses verbaut. Wie bei den Nautilus-Modellen ist die empfindliche Diskant-Membran durch ein stabiles Metall-Gitter geschützt.Trotz seiner Stärke, ist das Gitter so konzipiert, dass es die Schallwellen ungehindert und vor allem unverfälscht durchlässt. An der Front sind keine störenden Schrauben sichtbar, was die edle Aluminium-Einfassung des Tief-/Mittelton-Chassis voll zur Geltung kommen lässt. An den neuralgischen Punkten, wie Kanten und Ecken ist die tadellos hochwertige Verarbeitung erkennbar. Continuum-Mitteltöner - Atemberaubender Klang Continuum-Membran im Detail Das von B&ampW in achtjähriger Arbeit entwickelte Chassis überzeugt durch das leichte, zugleich steife Membranmaterial (Continuum-Membran), eine besonders hochwertige Schwingspule und ein enorm kräftiges Magnetsystem. Das hat eine präzise Auslenkung und einen neutralen, authentischen Klang unter allen Bedingungen zur Folge.Da wäre zunächst einmal das Material der Membran des Tiefmitteltöners. Statt Kevlar, wie bisher in der unmittelbaren Vorgängerserie, der CM-Baureihe, verbaut, setzt die 700-S2-Serie auf einen neuen Werkstoff: Continuum. Das silberfarbene Continuum-Material, das deutlich bessere Eigenschaften mitbringt als das seit 1974 verwendete Kevlar, ist äußerlich kaum von dem Continuum der erheblich teureren 800-D3-Serie zu unterscheiden. Höchstwahrscheinlich ist es auch das gleiche Material. Alles andere wäre aus Sicht des Herstellers B&ampW betriebswirtschaftlicher Unsinn.Continuum besteht, wie Kevlar auch, aus gewebtem Material. Die Webstruktur bewirkt, zusammen mit den Materialeigenschaften der Fäden (u.a. hohe Steifigkeit), eine kontrollierte Schallstreuung. Im Unterschied zu Kevlar lässt sich diese Streuung jedoch wesentlich präziser und zielgerichteter verteilen und auch besser kontrollieren.Dadurch werden allfällige Verzerrungen auf ein absolutes Minimum reduziert. Das ?absolute Minimum? ist ein technisch korrekter Ausdruck, der nicht den Eindruck erwecken soll, es wären noch Verzerrungen da, die irgendwie hörbar wären. Dies ist natürlich nicht der Fall. Zu hören ist vielmehr eine außergewöhnliche Klangreinheit und eine wahrhaft ergreifende Musikalität. Das Test-Urteil der AUDIO Andreas Günther testete den 2-Wege-Lautsprecher Bowers &amp Wilkins 707 S2 in der AUDIO:"... In der ~Hochtonkalotte schwingt ein nur 0,03 mm dünner ~Träger aus Aluminium. Auf ihm hat B&ampW eine härtende Kohlenstoffschicht aufgebracht. Am Außenrand verstärkt ein Karbonfaserring die Konstruktion. Damit schlägt der Carbon-Dome-Tweeter eine Brücke von der doppellagigen Alu-Kalotte der 600er-Serie zur Diamantkalotte der 800er-Serie. Warum diese Eigenentwicklung, warum hat B&ampW nicht gleich die Diamantkalotte der 800er-Serie spendiert? Weil dies unfassbar teuer gekommen wäre und der Output des Cabon-Dome-Tweeters uns umfassend überzeugen konnte ...""Dieser Lautsprecher versetzte uns in Ehrfurcht und Erstaunen. Das war ein Klangbild weit über der Baugröße. Dazu ein recht strammer, druckvoller Bass. Nie kam das Gefühl auf, die Kleine beschützen zu müssen. Selbst hohe Pegel mochte die 707 S2. Hier hat B&ampW eine wahre Großtat vollbracht. Vor allem gefällt die Leichtigkeit, mit der die 707 S2 dies alles vollbringt.""... Die 707 verlieh dem Auftritt Charme und Charisma. Das war herrlich entspannt, raunzig, skurril. Da kam die ganze Wärme dieser Box zum Vorschein. Wer lange Hörsessions liebt, ohne den Hauch einer Anstrengung ? auch hier wird er fündig ..." Das gefällt uns besonders an der B&W 707 S2 Vorteile Beeindruckende Dynamik für einen Regallautsprecher dieser Größe Keine hörbaren Resonanzen durch massives Gehäuse und Flowport Exklusive Anmutung durch hochwertige Oberflächenverarbeitung Ausdrucksstarke Wiedergabe von Stimmen dank Continuum Tief-/Mitteltöner Kristallklare Höhen durch Carbon-Dome-Hochtönereinheit Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis Das gilt es zu bedenken Für den 2.0-Einsatz im mittelgroßen Hörraum ab 20 Quadratmeter scheint uns die B&ampW 706 S2 besser geeignet Unsere EinschätzungDie kleine Kompaktbox passt mit ihren kleinen Maßen in nahezu jedes Regal. Auf den Originalstandfüßen (B&ampW FS-700 S2) wirkt sie jedoch luftiger und die rückwärtig abstrahlende Bassreflexöffnung erzeugt keine ihrerseits störenden Reflexionen, da sie mehr Abstand zur Wand hat. Die B&ampW 707 S2 ist die kleinste Kompaktbox der Reihe und kann trotzdem mit einer enormen Klangbühne strahlen. Sie überzeugt mit einer exzellenten Räumlichkeit und einem sauberen Tiefbass. Am liebsten spielen wir die 707 an einem Verstärker aus dem Hause ROTEL.

Anbieter: HIFI-REGLER
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Andreas Schmitten. Nothing New
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Manier von farbenfrohen Storyboards, gezeichnet mit unaufgeregtem Strich, tun gleichmütig dreinschauende Personen unerhörte Dinge: Ein Zahnarzt schlägt in seinem Behandlungsraum alles kurz und klein und streckt sich anschließend auf dem Boden zum Schlafen aus, eine Frau schneidet sich vor dem Spiegel die Kleider vom Leib und verbrennt dann die Fetzen im Waschbecken. Ob in Zeichnung, Skulptur oder Wandarbeit - die Werke von Andreas Schmitten sind so anziehend wie verstörend. Bekannt wurde er für seine seltsam funktional anmutenden Skulpturen und auf Hochglanz polierten Vitrinen. Das vorliegende Künstlerbuch zeigt die neuesten Zeichnungen Schmittens – in einem detailreich gestalteten Band mit farbigem Schnitt.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Alive AG Leaving Babylon (limited edition) Futu...
20,66 € *
ggf. zzgl. Versand

Endlich ein Nachfolger für Modern Ruin. Jetzt heißt es: We Are Leaving Babylon! Limited Edition im 8-seitigen Hochglanz-Digipak mit Extrabooklet und Bonus CD.nnNach einer Phase der Dekonstruktion und des Umbaus bei Covenant, finden die Mannen um Eskil Simonsson jetzt zu neuer Größer zurück. Nach dem Weggang von Daniel Myer (haujobb) schien die Band zerrissen, aber das neue gesamtschwedische Lineup aus Eskil Simonsson (Vocals, Composition), Daniel Jonasson (Keys, Vocoder) und Andreas Catjar (Keys, Guitar), sowie Alt-Covenant Joakim Montelius (Lyrics, Patterns) hat sich erstaunlich schnell in einen Arbeitsmodus zurückgefunden, und glänzt mit alten und neuen Stärken. Der Vorbote, die Single Last Dance, hat sich schon seit einem ganzen Monat auf der Pole Position der deutschen Alternative Charts festgebissen. Aber dies wird sicherlich nicht der letzte Tanz auf Leaving Babylon bleiben. Im Gegenteil: der Opener Prime Movers, das opulente Ignorance & Bliss oder das entspannt groovende For Our Time werden sicherlich ebenfalls die Tanzflächen erreichen. Aber Leaving Babylon hat viel mehr zu bieten, als nur simple Clubsongs. So sind es gerade die experimentelleren Nummern, die aufhorchen lassen: Die spärlichen Gitarrenakkorde auf I Walk Slow, das Cembalo im Intro bei Thy Kingdom Come oder das Piano bei der Schlussballade Not To Be Here zeigen, dass sich Covenant auch in Sachen Arrangements weiterentwickelt haben und mit jedem Album ein wenig weiter an ihrem modernen Elektroniker-Denkmal zimmern. Auf Leaving Babylon haben Covenant die richtige Balance aus Eingängigkeit und Expermentierfreude gefunden haben. Das Album Cover zeigt einen stilisierten Turm aus Polygonen, der vor einem stürmischen Hintergrund in den Himmel wächst. Signal to Noise heißt das Phänomen, wenn Kommunikation aus dem Signal ein Rauschen macht, in dem die eigentliche Information untergeht. Und so beschäftigt sich das Album auch mit der allgegenwärtigen Beschleunigung von Kommunikation, die unsere Gesellschaft im Griff hält. Eines der Themen des Albums ist der Krieg um Information, um die Ordnung des Wissens. Dieser setzte historisch schon viel früher ein und ist doch im Zeitalter von internetgestützter Datenverarbeitung in eine neue Stufe eingetreten: The floor collapses as we dance. Dass das spannende Konzept von Leaving Babylon in der gelungenen Musik auch eine kongeniale Realisation im Artwork von Tobias Green findet, macht aus Leaving Babylon nicht nur ein gelungenes Musikwerk, das die Karriere von Covenant konsequent fortschreibt, sondern ein modernes Gesamtkunstwerk. TRACKS: Disk 1 1. Leaving Babylon 3:18 2. Prime movers 4:54 3. For our time 4:21 4. Thy kingdom come 4:44 5. I walk slow 3:03 6. Ignorance & bliss 6:35 7. Last dance 6:16 8. Auto (circulation) 6:42 9. Not to be here 6:30 Disk 2 1. Jag är fullständigt tung (feat. Helena Österlund ) 76:39

Anbieter: Dodax
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot